Die Kurfürstin Luise Henriette

Lebenslauf der
der Namensgeberin unserer Loge

luisehenriette2_small

Kurfürstin Luise Henriette

Luise Henriette, Tochter des Prinzen Heinrich von Oranien und seiner Gemahlin Amalie,
geboren am 7.12.1627 in Den Haag.
Aufgewachsen in den Niederlanden in einem Wohlstand, der für die Mark Brandenburg undenkbar war.
1646 verehelicht mit dem Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg, (der Große Kurfürst) kam nach der Eheschließung aus dem reichen Holland in das vom 30jährigen Krieg verwüstete und gebeutelte Berlin, lebte sich gut ein in das karge und für sie ärmliche Leben und erwies sich schließlich als hervorragende Organisatorin für die Mark und als großartige Assistentin ihres Gemahles.
1650 schenkte ihr der Große Kurfürst das Gebiet um Bötzow in der Mark Brandenburg.
Dort selbst siedelte sie in 30 Häusern ihre Landsleute an, die dort „blühende Landschaften“ errichteten.
Anfang der 50er Jahre ließ sie sich dort ein kleines Jagdschloss bauen und nannte es nach ihrer Heimat „Oranienburg“. Ein Name, der bald für den ganzen Ort gelten sollte.
Luise Henriette war sehr sozial eingestellt, sie sorgte für Waisen, Arme und Kranke und wurde deshalb von der Bevölkerung geliebt und verehrt.
Sie verstarb am 18.6.1667 im Alter von nur 39 Jahren.